Begriffsdefinition Facility-Management

Gerade im Facility-Management (FM), wo alles bereits geregelt und definiert zu sein scheint, erfahren wir es in der Praxis immer wieder, dass Menschen aneinander vorbei reden, weil sie unterschiedliche Auffassungen von denselben Begriffen besitzen. Das kommt wohl daher, dass die FM-Begriffe von unterschiedlichen Autoren je nach Sichtweise und Prioritäten anders gedeutet werden. Da wir zum Thema “Facility-Management” beraten und Dienstleistungen auf diesem Gebiet erbringen, erläutern wir Ihnen zunächst einmal, was wir unter dem FM-Begriff verstehen.

Jedes Unternehmen besitzt einen Geschäftszweck. Das eine stellt Autos her, das nächste betreibt Bankgeschäfte, das Dritte betreibt einen Flughafen und das Vierte stellt Dienstleistungen im Gesundheitswesen zur Verfügung (z.B. Krankenhäuser). Um diese Geschäftszwecke zu erreichen, benötigen die Unternehmen grundsätzlich Menschen, Werkzeuge, Maschinen, Rohstoffe, Halbgüter, Kapital und …

… Orte, an denen sie die Primär- / Kernprozesse zur Erfüllung ihres Geschäftszweckes leisten können. Diese “Orte”, kennen wir unter den allgemeinen Begriffen “Gebäude” oder “Immobilie”. Fast jedes Unternehmen benötigt Betriebsgebäude / Gewerbeimmobilien, die einen geschützten Rahmen für die Erbringung der eigentlichen Geschäftsprozesse bieten.

Diese Gewerbeimmobilien sind in der Regel an den Primärprozessen zwar nicht direkt beteiligt, ihre Ausstattung, ihr Zustand und die Wirtschaftlichkeit ihres Betriebs können jedoch einen erheblichen Einfluß auf die Primärprozesse und damit den Geschäftserfolg des jeweiligen Unternehmens haben.

Ohne funktionierende Gewerbeimmobilien kein Kernprozess –
ohne Kernprozess kein Geschäftserfolg!

Es ist also evident notwendig, die Funktionalität und die Funktion von Betriebsgebäuden von der Planung bis zum Abriß in den Vordergrund zu stellen. Dementsprechend formulieren wir den Begriff des “Facility-Management” vor dem Hintergrund einer ganzheitlichen Betrachtung wie folgt:

Das Facility-Management beinhaltet alle während des Lebenszyklus’ einer Gewerbeimmobilie auszuführenden Tätigkeiten, welche deren Funktion herstellen oder diese erhalten.*

Facility Management im Lebenszyklus einer Gewerbeimmobilie

*Das Facility-Management hat in unseren Augen immer die Aufgabe, die gewünschte Funktion einer Immobilie unter bestem Preis-/ Leistungsverhältnis sicherzustellen. Es hat nicht die Aufgabe, sich um die Profitabilität, die langfristige Wertentwicklung, die Vermietung der Immobilie oder die kaufmännische Mieterbetreuung zu kümmern. Im Bemühen um eine eindeutige Definition werden aus unserer Sicht letztere Aufgaben vom Asset- und Property Management wahrgenommen. Dabei entsteht eine klare und eindeutige Trennung der Aufgabengebiete. In der Wirklichkeit jedoch verschwimmen die Schnittstellen zwischen Asset-, Property- und Facility-Management je nach Gemengelage und Interessen der Befragten. So kommt es vor, dass bei Einsatz eines “Property Managers” für den “Facility Manager” nur noch die Aufgaben des Gebäudemanagements übrig bleiben, da der Property Manager alle anderen Aufgaben übernimmt.